Vereinsgeschichte






März/April 2010
Die Ethnologiestudentin Lena Haber arbeitet als Field Researcher bei der Organisation New Paradigm Community Based Organisation (NPCBO) in Kenia. Während ihrer Arbeit in Gita Village, einem Dorf ca. 12km nordöstlich der westkenianischen Provinzhauptstadt von Nyanza, Kisumu, gelegen, wird sie auf die Augenkrankheit ihrer Übersetzerin Annah aufmerksam. Sie leidet unter den Folgen eines angeborenen Grauen Stars. Ihr rechtes Auge war bereits vollständig erblindet und auch ihr linkes Auge verlor beständig an Sehkraft. Lena organisierte deshalb mithilfe von New Paradigm eine spontane Spendenaktion über Facebook und StudiVZ für eine Operation. Annah sieht seither besser und kann ihre Ausbildung fortsetzen. Außerdem organisiert Lena deutsch-kenianische Brieffreundschaften zwischen Waisenkindern einer kenianischen Grundschule und deutschen Grundschulkindern in Ingolstadt.

Oktober 2010
Das Projekt Afroskop entsteht mit dem Zusatztitel "Projekt zur Verwirklichung afrikanischer Lebensträume". Seither sammelt Afroskop mit Unterstützung Bekannter und Verwandter Spendengelder für New Paradigm.


April/Mai 2011
Lena besucht im Rahmen einer Feldforschung über die Witwenvererbung in der Ethnie der Luo erneut die Witwen und Waisen in Gita Village.

22. März 2012
Errichtung der Satzung durch die sieben Gründungsmitglieder Andrea Schagalkowitsch, Lena Haber, Markus Werner, Hannah Lehleiter, Benjamin Mayer und Gerti und Walter Haber.

14. August 2012
Eintragung als e.V. im Vereinsregister Ingolstadt, Registernr.: VR 200535


05. August 2014
Die Afroskop-Mitglieder Andrea, Markus und Sascha begleiten Lena nach Kenia zu einem 18-tägigen Besuch im Dorf Gita.